Geld verdienen mit PLR

PLR ist ein neues Geschäftsmodell, mit dem sich über das Internet Geld verdienen lässt. Hier erfahren Sie alles, was Sie über PLR wissen müssen: Was ist PLR und wofür steht es, welche Vor- und Nachteile gibt es, wie sind die rechtlichen Grundlagen und vieles mehr.

Wofür PLR steht
PLR steht für Private Label Rights.

Was Private Label Rights ist
Es gibt unterschiedliche Lizensierungsmöglichkeiten für Produkte. Normalerweise können Sie eine Lizenz an einem Produkt lediglich für private Zwecke oder zum Verschenken bzw. zum Weiterverkauf an Ihre Endabnehmer erwerben. Hiermit kann man aber kein oder sagen wir kaum Geld verdienen, denn meist gibt es hier viel zu viele Produkte gleicher Art, sodass es schwer ist, sich gegen die Konkurrenz durchzusetzen.

Was PLR ist und wie man damit Geld verdienen kann

Geld verdienen mit PLR

Wenn Sie dagegen PLR betreiben möchten, dann erwerben Sie eine Lizenz an einem (digitalen) Produkt, welches Sie nach Ihren Wünschen verändern können und dann über das Internet für potentielle Kunden bewerben und später auch an diese verkaufen können.
PLR ist keine Standardlizenz, es gibt hierfür noch keine abschließende Definition. Fakt ist, dass der Autor/Urheber eines Produktes entweder alle oder fast alle Rechte an diesem Produkt verkauft. Sie müssen also darauf achten, was in der jeweiligen Lizenz steht, die Sie erwerben.

So viel kostet Private Label Rights
Das hängt davon ab, für welches Produkt Sie Ihre Private Label Rights Lizenz kaufen. Sie sparen sich mit diesem Geschäftsmodell allerdings hohe Investitionen.
Auch die Quelle der erworbenen Lizenzen kann entscheidend sein für die Kosten und die Qualität der Produkte.

Wer braucht PLR?

Wer Private Label Rights ausüben kann und für wen es gedacht ist
PLR kann prinzipiell jeder ausprobieren, auch absolute Beginner im Internetmarketing-Geschäft. Allerdings sollte man über das notwendige betriebswirtschaftliche Geschick verfügen und sich stets mit neuen Methoden des Verkaufs und des Marketings auseinandersetzen, um den größtmöglichen Erfolg erzielen zu können. Natürlich ist dies nicht zwingend erforderlich, es bietet allerdings viele Vorteile, wenn man weiß, wie das Verkaufen geht und welche Hebel man wann bei den Kunden ziehen muss.

Was Sie mit PLR-Produkten machen dürfen
Wenn Sie eine PLR-Lizenz erworben haben, dürfen Sie mit dem Inhalt einiges machen:
Den Titel des E-Books ändern
Den Inhalt bearbeiten (umschreiben, umstellen, etwas hinzufügen, etwas weglassen, …)
Affiliate-Links einfügen (als zusätzliche Geldquelle)
Sich selbst als Autor des Buches ausgeben
Das Buch als Bonus weitergeben (z.B. als Dankeschön für eine Newsletter-Anmeldung)
Den Inhalt in mehrere Teile zerlegen, um daraus eine Artikelserie (z.B. für Ihren Blog) zu machen
Die Inhalte benutzen, um daraus eine eigene Webseite zu machen
Das Produkt an Kunden weiterverkaufen

Achten Sie aber dennoch immer darauf, wie die Lizenz, die Sie erwerben, wirklich aussieht und ob wirklich alle die oben genannten Möglichkeiten der Bearbeitung und Verbreitung des Produktes in der Lizenz enthalten sind. Der Autor erstellt nämlich die Lizenz selbst und kann daher auch bestimmen, welche Recht er Ihnen an dem Produkt verschafft.

Über den Autor

Joschi Haunsperger ist nicht nur Onlinemarketing-Experte der ersten Stunde, sondern auch ein ausgewiesener PR-Fachmann. Nach seiner Ausbildung zum Verwaltungsfachangestellten und dem anschließenden Studium zum Verwaltungsfachwirt merkte er schnell, dass ihm die anvisierte Laufbahn im Verwaltungsdienst zu langweilig werden wird. Also arbeitete er unter anderem als Reporter für eine Wochenzeitung, einen Fernsehsender und eine Rundfunkanstalt. Vor fast 25 Jahren wechselte Joschi Haunsperger die Seiten und ging in die PR- und Öffentlichkeitsarbeit, wo er sich nach einem zusätzlichen Journalismus-Fernstudium als Pressesprecher und Marketingspezialist etablierte. Nebenbei ist er seit 2008 im Onlinemarketing tätig, wo er anfangs den ebook-Shop ebookgigant betrieb und vier Jahre später mit dem plrclub startete. Hier erhalten alle Mitglieder jeden Monat zwei neue PLR-Pakete, die unter anderem zum Listenaufbau genutzt werden können. Wieder vier Jahre später organisierte er den OMKO, den Onlinemarketingkongress mit über 200 Teilnehmern und so bekannten Speakern wie Ralf Schmitz und Dr. Oliver Pott zum ersten Mal. 2018 kam zum OMKO auch noch das Onlinemarketingoktoberfest dazu, das komprimiert an einem Tag sechs Speaker und 100 Teilnehmer zusammenbringt. Für die Bewerbung seiner Projekte nutzt er von Anfang an, neben den verschiedenen bekannten Werbemöglichkeiten des Onlinemarketings, auch die klassischen analogen und digitalen Methoden der Medienarbeit.

>